Optimales Standortkonzept

Zu Beginn eines jeden Bauvorhabens stellt sich natürlich immer die Frage: Wo ist der ideale Standort? Diesen ermitteln wir mit unserem Standortkonzept. 

Hierzu führen wir Bedarfsanalysen durch und betrachten die regionale demografische und soziale Entwicklung. Und wir erstellen Konkurrenzanalysen und differenzieren dabei die Grund- und Spezialangebote der Wettbewerber. Aber das tun andere auch.

Ein optimales Standortkonzept fragt aber nicht nur nach dem besten Standort für das Objekt, sondern auch nach dem besten Objekt für einen Standort. 

Wie muss das Objekt beschaffen sein, um am Standort Erfolg zu haben? Welcher Anteil an klassischen Betten ist richtig und welche Fachabteilungen werden benötigt? Auch darauf liefern unsere Standortkonzepte verlässlich die richtigen Antworten.


Auch, wenn Sie bereits einen Standort gewählt haben, empfiehlt es sich, eine neutrale Standortanalyse durchführen zu lassen, um den regionalen Bedarf zu ermitteln und strategisch richtig darauf reagieren zu können.

Christian Laatsch, Projektmanagement


Es gibt viel zu berücksichtigen beim Standortkonzept. Was außer den genannten Themen noch, lesen Sie hier!

  • Über wie viele Plätze soll eine neue Pflege- bzw. Fachpflegeeinrichtung verfügen, abhängig von Bedarfsanalyse und Konkurrenzsituation
  • Definition des Leistungsangebots. Beispiele:
    • Vollstationäre Pflege nach dem Pflegeversicherungsgesetz SGB XI (Pflegestufen I, II, III und III+)
    • Geronto-Fachabteilung geschlossen oder halboffen (für an Demenz erkrankte Bewohner)
    • Fachabteilung für Menschen mit schweren erworbenen Hirnschädigungen
    • Fachabteilung für Menschen mit chronischer Ateminsuffizienz
      Tagespflege 
    • Wohnen mit Tagesstrukturierung für seelisch behinderte Erwachsene (SGB XII-Behinderteneinrichtung)
  • Sekundärangebote wie Friseur, Fußpflege, Gastronomie, Kiosk, Kapelle. Die Angebote müssen konzeptionell aufeinander abgestimmt werden. Hier kommt es darauf an, die Konzepte funktionell zu gestalten, nicht kompliziert.